Martin Luther war ein deutscher Theologe und religiöser Rewriter

Martin Luther war ein deutscher Theologe und religiöser Rewriter, der Autor des berühmten 95 auch und der Schöpfer des Lutheranismus.
Marcin Luther-Allgemeine Informationen

Marcin Luter wurde am 10. November 1483 in Eisleben geboren, wo er am 18. Februar 1546 starb. Dieser bekannte Reformator der Kirche verurteilte in seiner 95 These, die im 15. Jahrhundert populär war, den Verkauf der Reusten, konzentrierte sich auf den Widerstand der katholischen Kirche und führte zur Schaffung einer neuen theologischen Lehre – Lutheranismus.

Er war auch der Autor von Schriften wie „Szmalkaldzkie „, „Home Postylla „, „Kleiner Katechismus “ und „Großer Katechismus „; Übersetzte auch die „Bibel “ aus den Originalsprachen ins Deutsche – diese Version ist als Luther-Bibel bekannt. Die Engländer erkennen Martin Luther als Heiligen an, während die Katholiken auf zahlreiche dogmatische Fehler hinweisen.
Marcin Luter – Bildung

Nach der schulischen Ausbildung studierte Martin Luther an der Universität Erfurt, die im Alter von 18 Jahren begann. 1505 wurde er Meister der Philosophie und studierte Rechtswissenschaften, aber im selben Jahr gab er auf und beschloss, Dem Kloster beitreten.
Martin Luther – religiöses Leben

Aus Martin Luthers Biografie konnte er lesen, dass seine plötzliche Entscheidung, den Weg des religiösen Lebens zu betreten, während eines heftigen Sturms auftauchte, bei dem er seine Gelübde ablegte. Einige Quellen deuten darauf hin, dass er, nachdem er den Blitz neben ihm geschlagen hatte, von der Aussicht auf den Tod und der ewigen Verurteilung Luthers bestätigt wurde, sich dem Befehl anschließen wollte; Andere, dass er religiösen Dissens erlitten hatte und gerade dann das Grob des Blitzes war, was ihn zu einer solchen eher zu einer solchen Entscheidung führte. Es gibt auch Erkenntnisse, dass Martin Luther seinen Freund in einem Duell getötet und sich entschieden hat, sich dem Auftrag anzuschließen, Konsequenzen zu vermeiden.

Unabhängig von der eigentlichen Motivation gab Martin Luther sein Jurastudium ab und wurde Mitglied des Johannisbeerordens. 1507 wurde er zum Priester geweiht. Er studierte Theologie an der Universität Wittenberg, wo er die Ethik des Aristoteles, den operativen Teil von Peter Lombard und die Bibliologie unterrichtete und 1512 in Theologie promovierte. Sein Denken prägte die Philosophie der Okhamisten, die übernatürliche Mystik und die Neoplatose.

1510 ging Martin Luther nach Rom, der Papst war damals Julius II., der in zahlreichen Kriegen verwickelt war und versuchte, die Grenzen des Ecclesischen Staates zu erweitern. Dann beobachtete er viele blasphemische und missbräuchliche Klerus und Respektlosigkeit gegenüber den Sakramenten, die seine spätere Haltung bei den Reformationsbemühungen beeinflussten.

Die wissenschaftliche Arbeit und die weiteren theologischen Überlegungen führten Martin Luther zu dem Schluss, dass ein sündiger Mensch durch die Gnade Gottes, die er nur durch den Glauben empfangen kann, das Heil empfangen kann.

Mehr: reformationstag 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>