Bei der Zusammenarbeit mit einer Agentur sollte man auf Kommunikation und Partnerschaft basieren

In der ausgezeichneten Serie „Mad Men“ wird die Zeit der Entwicklung der modernen amerikanischen Werbeagenturen dargestellt. Wir sehen wie die Sterling Cooper Werbeagentur operiert, wie sie neue Kunden akquiert. Wir können auch sehen, dass mit den wesentlichen Firmen, die große Summe für Marketingtätigkeiten bestimmen, ist die Agentur seit langem vergunden. Natürlich ist es nicht grundlos so. Erstens gibt es detaillierte Kommunikation, auch auf einem informellen Niveau, zum Beispiel im Bar bei einem Getränk. Dann kommen Fertigstellung irgendwelcher Detaills, Meetings, Präsentation von Ideen und endlich der Auswahl und Durchführung einer von diesen. Doch ohne Hindernisse. Es gibt Missverständnisse, manchmal streiten sich die verschiedene Seiten miteinander, alles steht auf dem Spiel. Das ist aber eine sehr fortgechrittene Stufe…

Bevor du dich an die Gespräche über die Detaills machst, sollst du dich darauf so gut wie möglich vorbereiten. OK, vielleicht bist du kein Marketingexperte; du willst schließlich nicht grundlos eine Agentur einstellen. Doch gibt es keine Rechtfertigung für irgendwelche Versehen der wesentlichen Informationen in Zeiten des Internets. Nun du vorbereitest das Briefing, darauf die Agenturen sich beziehen werden. Es sollte die folgende enthalten:

  • Was ist dein Produkt und was macht es etwas Besonderes?
  • Wie sieht die Konkurrenz aus?
  • An wen ist das Produkt gerichtet?
  • Was für eine Effekt hat das Produkt auf die Menschen im Sinne von konkreten, rationellen Handlungen und hervorgerufene Emotionen?
  • Was willst du erreichen?
  • Was ist das Hauptziel und wie viel Zeit brauchst du dafür?

Es gibt viel mehr von solchen Fragen aufzuzählen und es lohnt sich, sie schon im Briefing zu antworten. Deshalb werden die Gespräche mehr konkret.

Wie in den schon erwähnten „Mad Men“, es wäre am besten wenn die Beziehung zwischen die Firma und die Agentur dauerhaft und partnerlich ist, und auf gegenseitige Vertrauen und das Glaube in der Zuverlässigkeit der anderen Seite basiert. Es nicht zu vergessen, dass die Ziele, Prioritäten und Meinungen sind am Anfang zweigeteilt. Ihr musst euch in der Mitte treffen und ein beidseitig wohltuend Kompromiss erreichen.

Wenn es um Serien geht, lass uns eine weitere zitieren, „Akte X“, und es lautet: „Trust no one“, also „Vertraue niemanden“.

Trotz der großen Zahl von zuverlässigen Agenturen in Polen, die Wahl einer kompatiblen ist leider schwierig, weil es auf dem Markt viel Falschheit gibt. Die große Ketten mit ihrer internationalen Kundschaft würden nicht auf einen Schlag unter der Gürterlinie nicht zurückgreifen; für sie ist ihre Reputation und Ethik zu wichtig. Sie sind aber in der Minderheit. Der markt wird durch kleine und mittelgroße Agenturen dominiert. Dort kämpft man um jeden Cent, oft in unfairer Weise. Solche Agenturen teilen falsche Dateien mit, lügen im Portfolio, schlagen überhöhte Preise vor und vorbereiten Aufträge nur für eigenen Vorteile.

Autor: marketing agency

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>